NBA 2K24 – Test

Publisher: 2K Games
Release Date: 08.09.2023
Plattformen: PC, PlayStation 4/5, Xbox One und Xbox Series S/X

Mit seinem beeindruckenden Gameplay, der ansprechenden Präsentation und dem umfangreichen Inhalt könnte „NBA 2K24“ die Herzen der Basketballfans höherschlagen lassen. Leider wird jedoch das Gesamterlebnis durch die übermäßige Präsenz von Mikrotransaktionen getrübt, die für einige Spieler frustrierend sein könnten. Trotzdem stellt sich die Frage, ob das Spiel immer noch eine attraktive Option für Sportliebhaber darstellt.

In den vergangenen Jahren präsentierte die „NBA 2K“-Serie konsequent zwei verschiedene Facetten: Auf der einen Seite beeindruckte das Basketball-Franchise mit einer starken Nostalgie, einer leidenschaftlichen Liebe zum Sport und herausragendem Gameplay. Auf der anderen Seite jedoch waren die Spiele von zahlreichen Mikrotransaktionen und Mechanismen durchzogen, die darauf abzielten, die Spielergemeinschaft zu In-Game-Käufen zu bewegen.

Leider hat sich das Problem trotz des Erscheinens von „NBA 2K24“ am 8. September 2023 für PC, PlayStation 4/5, Xbox One und Xbox Series S/X nicht verbessert. Aus diesem Grund wurde das Spiel bereits auf Plattformen wie Steam oder Metacritic mit negativen Bewertungen überhäuft. Die Problematik von Pay-to-Win bleibt in beliebten Spielmodi wie „Meine Karriere“ oder MyTeam weiterhin ein signifikantes Anliegen, das den Gesamteindruck erheblich trübt und für manche Spieler möglicherweise auch den Spaß an „NBA 2K24“ schmälert.

Die Fusion von Basketball-Nostalgie und modernster Technologie

Starten wir aber zunächst mit den Stärken von „NBA 2K24“. Denn auch wenn die Gameplay-Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr erst auf den zweiten Blick wirklich auffallen, springen einem die drastisch überarbeiteten Spieler-Animationen ins Auge. Dank ProPlay-Technologie war es dem Entwickler Visual Concepts nun möglich, Bewegungsabläufe aus Videoaufnahmen direkt ins Spiel zu integrieren. Dadurch wirken gerade die Aktionen der großen Stars noch authentischer. Einen Dunking oder auch einen Block von Shaquille O’Neal erkennen wir etwa sofort.

Übrigens, „NBA 2K24“ ist ein verdammt gut aussehendes Spiel, das das Basketball-Erlebnis äußerst detailreich einfängt. Tatsächlich ist es derzeit das schönste und atmosphärischste Sportspiel auf dem Markt. Die Inszenierung ist wirklich beeindruckend, angefangen beim Einmarsch der Mannschaften bis hin zu den Halbzeitshows und der Darstellung klassischer Spieler und Teams.

Die Nostalgie spielt auch in der aktuellen Version von „NBA 2K“ eine bedeutende Rolle. Ihr könnt aus vergangenen Ären wählen und beispielsweise legendäre Duelle wie Utah Jazz gegen die Chicago Bulls erneut erleben. Diese Reise in die Vergangenheit wird durch Bildfilter, passende Kommentare und Anzeigen auf dem Bildschirm abgerundet.

Ein umfangreiches Spielerlebnis zum fairen Preis

Auch bei den Spielmodi herrscht ein starker Nostalgiefaktor. In den „Mamba Moments“ könnt ihr sieben historische Matches des 2020 tragisch verstorbenen Lakers-Stars Kobe Bryant nachspielen. „NBA 2K24“ beeindruckt auch hier mit Realfilmaufnahmen und umfangreichen Introsequenzen. In jedem der sieben Kapitel warten drei Herausforderungen auf euch, die teils ziemlich knifflig sein können, sodass ihr bestimmte Matches möglicherweise mehrmals spielen müsst, um alle Sterne zu sammeln. Obwohl der „Michael Jordan Showcase“ aus dem Vorjahr noch einen Tick besser war und mit seinen 15 Kapiteln umfangreicher, sind die „Mamba Moments“ dennoch eine schöne Hommage an Kobe Bryant.

Mit „Meine NBA-Ären“ bietet 2K einen ultimativen Fantasy-League-Baukasten. Hier könnt ihr in verschiedene Epochen der NBA eintauchen und euer Spielerlebnis mit einer Vielzahl von Einstellungen anpassen. Eine neue Ergänzung ist die „Lebron-Ära“ aus dem Jahr 2010, als Lebron James und die Miami Heat die NBA dominierten.

Zusätzlich dazu bietet „NBA 2K24“ auch die WNBA mit zwei verschiedenen Story-Pfaden und einer umfangreichen Spielerinnen-Progression im Spielmodus „The W“. Im Modus „Meine Karriere“ begleitet ihr erneut euren Spieler auf dem Weg zu Ruhm und Ehre, wobei diesmal eure Mission darin besteht, der „Greatest of All Time“ (kurz GOAT) zu werden. Eine Stadt, die an Miami angelehnt ist, dient dabei als eure Spielwiese. Hier könnt ihr trainieren, entscheidende Spiele bestreiten und euch in anderen Aktivitäten die Zeit vertreiben. Neben der Verbesserung eurer Spielerwerte könnt ihr hier auch Plaketten freischalten, die euch besondere Fertigkeiten im Spiel verleihen. „Meine Karriere“ ist ein äußerst zeitraubender Modus und steckt voller versteckter Anspielungen und Möglichkeiten.

Und schließlich haben wir den Sammelkartenmodus „MyTeam“, in dem ihr euer eigenes Team zusammenstellt und sowohl online als auch offline in verschiedenen Spielmodi auf Korbjagd geht. Eine Neuheit ist der Modus „Salary Cap“, bei dem ihr sicherstellen müsst, dass ihr eine festgelegte Gehaltsgrenze nicht überschreitet, was bedeutet, dass ihr eure Aufstellung immer wieder anpassen müsst.

Die Abrechnung

An dieser Stelle sollte nochmals betont werden, wie beeindruckend und umfassend „NBA 2K24“ ist. Das Gameplay auf dem Basketballfeld ist erstklassig, und die überarbeitete Steuerung erleichtert es Anfängern, erste Erfolge zu erzielen. Gleichzeitig gibt es genügend Tiefe und taktische Optionen, um erfahrene Spieler zu fordern und erweiterte Spielzüge auszuprobieren. „NBA 2K24“ ist zweifellos das beste Basketballspiel auf dem Markt, jedoch leidet es unter einem erheblichen Mangel.

Wie bereits im letzten Jahr sind Mikrotransaktionen immer noch dominant in „Meine Karriere“ und „MyTeam“. In „Meine Karriere“ sind die Charakterpunkte weiterhin eng an die In-Game-Währung VC geknüpft. Obwohl ihr VC erspielen könnt, dauert es unzählige Stunden, bis ihr genug gesammelt habt, um einen wirklich wettbewerbsfähigen Spieler zu haben. „NBA 2K24“ zwingt euch also in einen langwierigen Grind. Selbst mit den 100.000 VC aus der Kobe-Bryant-Edition verbessert sich unser Spieler zum Start nur von einem Durchschnittswert von 60 auf 76. Das bedeutet, dass wir immer noch weit hinter unseren NBA-Gegnern zurückliegen.

In „MyTeam“ könnt ihr Karten-Pakete im Zweifelsfall gegen echtes Geld kaufen, und ähnlich wie in EA Sports Ultimate Team spielt hier das Glück eine große Rolle beim Ziehen hochwertiger Karten. In beiden Spielmodi ist der Pay-to-Win-Charakter besonders in den Online-Varianten spürbar. Denn wer die stärkeren Spieler auf das Spielfeld bringt, hat logischerweise bessere Chancen auf den Sieg.

Fazit

Es ist wirklich bedauerlich! „NBA 2K24“ ist im Kern ein hervorragendes Sportspiel. Das Gameplay auf dem Basketballfeld ist anspruchsvoll und dennoch äußerst zugänglich. Das neue Animationssystem verleiht dem Spiel eine noch authentischere Atmosphäre. In Bezug auf Grafik und Präsentation ist „NBA 2K24“ wahrscheinlich die schönste und am besten inszenierte Sportsimulation auf dem Markt. Wir schätzen die „NBA-Ären“ und die „Mamba Moments“ in Bezug auf die Spielmodi. Allerdings stehen letztere im Schatten des umfangreicheren Michael-Jordan-Showcases aus dem Vorjahr.

Sowohl MyTeam als auch MyCareer bieten viel Langzeitmotivation und sind zeitintensiv. Allerdings trüben die Mikrotransaktionen das Spielerlebnis, insbesondere im Online-Modus. So wie sein Vorgänger hinterlässt „NBA 2K24“ bei uns gemischte Gefühle – sowohl Freude als auch Enttäuschung.

GamersChoice Wertung

Getestet: NBA 2K24

Das ist es: Im Kern ein hervorragendes Sportspiel. Das Gameplay auf dem Basketballfeld ist anspruchsvoll und dennoch äußerst zugänglich.

  • Handlung
  • Grafik
  • Sound
  • Gameplay
  • Motivation
  • Multiplayer
3.9

Fazit

Es ist wirklich bedauerlich! „NBA 2K24“ ist im Kern ein hervorragendes Sportspiel. Allerdings trüben die Mikrotransaktionen das Spielerlebnis, insbesondere im Online-Modus.

Pros

  • Umfangreiche NBA-Lizenz mit aktuellen und klassischen Teams sowie der WNBA
  • Sehr hoher Wiedererkennungswert und viel Nostalgie
  • Vorbildliche Präsentation
  • Gewaltiger Spielumfang
  • Stark verbesserte Spieler-Animationen
  • Auf dem Court absolut erstklassig
  • Auch für Einsteiger motivierend
  • Crossplay

Cons

  • Hoher Pay-to-win-Charakter in „Meine Karriere“ und „My Team“
  • Sehr viel In-Game-Werbung
  • Kleinere Balancing-Probleme
Über Alexander Wittek 3632 Artikel
2012 habe ich es mir zur Aufgabe gemacht meine vielseitigen Erfahrungen nicht nur für mich zu behalten sondern mit euch - den Gamern - zu teilen! Ich spiele seit ich denken kann! Kein Spiel ist vor mir sicher, am liebsten sind mir RPG und Shooter, wie z.B. Destiny, CoD, BF, Mass Effect, Dark Souls, aber auch FIFA und andere Multiplayer-Games halten mich stets bei Laune!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.