eFootball PES 2020 – Test

Publisher: Konami
Release Date: 10.09.2019
Plattformen: PS4, XBox One, PC

Mit neuem Namen in eine bessere Zukunft…?

Mit Namensänderungen ist das immer so eine Sache. Twix hieß mal Raider, das Happy Meal hieß mal Juniortüte und RB Salzburg hieß mal Austria Salzburg. Wurden diese Marken dadurch sympathischer oder konnte man sich dadurch besser mit ihnen identifizieren? Wohl eher nicht! Konami war dieses Jahr besonders ‚kreativ‘ und hat seinem PES den Namenszusatz ‚eFootball‘ spendiert. Ob das etwas am Spielgefühl ändert lest ihr in unserem Test.

myMoney = myClub

Um diesen nervigen Ballast, das Pay2Win System, gleich am Anfang dieses Reviews über Bord werfen zu können, wie einen reudigen blinden Passagier, der nur darauf aus ist wie ein Parasit sich durch unseren virtuellen Geldbeutel zu fressen, möchte ich euch auf unser Fifa 20 Review hinweisen. Dort gehe ich näher auf diese Thematik ein. Was man allerdings nicht unerwähnt lassen darf und was mich wirklich enttäuscht, ist die Tatsache, dass die Japaner blind auf diesen Zug mit aufgesprungen sind und  dadurch auch ein Stück ihrer Identität verloren haben. Sie hätten Vorbild sein können und ein Zeichen setzen können in dieser Branche, welche sich immer mehr in ihrer ‚Geldgeilheit‘ selbst verliert.

Auch bei Konami gilt dasselbe wie bei EA; solange wir unsere myClub Millionen bekommen, müssen wir unser eigentliches Spiel nicht verbessern und das zeigt sich auch deutlich in PES 2020!

Benvenuto Vecchia Signora

Willkommen Alte Dame…

Mit diesem Exklusivdeal konnte Konami dem großen Konkurrenten ordentlich in die Suppe spucken. Dass Juventus Turin nun nur in PES komplett lizenziert zu sehen und spielen ist, kann man durchaus als gelungenen Marketing Coup seitens der Japaner bezeichnen. Da haben sich doch die myClub Millionen ausgezahlt…

Aber halt nicht so voreilig. Beim Thema Lizenzen hat EA immer noch klar die Nase vorne. Das wird deutlich, wenn man sich die Ligen und Mannschaften genauer anschaut, aus denen man in PES wählen kann. Aus europäischer Sicht sind die Serie A, Ligue1 sowie einige mittelklasse Ligen ( holländische, portugiesische, schottische, türkische) im Lizenzpaket mit dabei. Allerdings muss man sich in der englischen und spanischen Liga, bis auf Manchester United, Arsenal und Barca, mit Fantasie Teams begnügen. Namen und teilweise Gesichter bekannter Profis sind natürlich am Start, nur anstatt gegen Atletico Madrid geht es nun gegen Red White Madrid auf dem Platz zur Sache.

Wer Fan des südamerikanischen Fußballs ist kommt hier schon eher auf seine Kosten. Die komplette brasilianische sowie argentinische Liga sind hier zu finden. River Plate und Boca Juniors mit ihren legendären Stadien El Monumental und La Bombonera sogar exklusiv.

Auch viele Stadien aus Brasilien, wie das Maracana, finden in PES 2020 ihren Platz.

Fußball Romantiker was willst du mehr. Hier kommt auch der grafische Vorteil gegenüber Fifa zum tragen. Gerade in den lizenzierten Stadien, optimalerweise dann noch abends mit Flutlicht, hat Konami das deutlich schönere Paket geschnürt. Der grüne Rasen mit seinem satten Grün, die Fans mit ihren schwenkenden Fahnen, ja sogar selbst die Fotografen und Kameraleute sorgen für Stadionatmosphäre.

Nur die Fans könnten für meinen Geschmack für deutlich mehr Stimmung in Form von Fangesängen sorgen.

Ähnlich wie auch in Fifa sind die Kommentatoren allerdings phasenweise unterirdisch und nicht zu ertragen.

Worauf sich Fans allerdings freuen können, ist das Update zur EM 2020 nächstes Jahr. Da Konami nämlich auch hier einen Exklusivdeal ergattern konnte, wird PES 2020 das offizielle Spiel zur UEFA Europameisterschaft mit sämtlichen Nationalteams deren Trikots und Wappen.

Bundesliga Fans dagegen schauen eher in die Röhre, denn nur Leverkusen, Schalke und Bayern sind vertreten.

Darf ich Iniesta zu dir sagen…?

Wahrscheinlich auch wieder mit viel myClub Geld eingekauft, groß angekündigt und vermarktet, hat sich Konami nun einen ‚Mentor‘ ins Boot geholt. Andres Iniesta, einst Spielmacher beim FC Barcelona, nun Fußball Rentner in der japanischen J-League.

Durch ihn soll noch mehr Realismus ins Spiel kommen. Für mich allerdings ein klassischer Marketing Gag, der relativ schnell verpufft. Außer einer kleinen kurzen Info im Hauptmenü sucht man Andres doch vergeblich in diesem Spiel.

Das Stichwort dieser Kooperation lautet ‚ Finesse Dribbling‘.

Theoretisch soll einem der rechte Stick nun mehr Kontrolle über den Ball geben und in Kombination mit dem linken Stick zu schönen Dribblings und Finten verhelfen. Das kann man sogar trainieren, wenn man denn, in veraltet und unnötig kompliziert gestalteten Menüs, dieses auch findet.

Praktisch wird das aber wohl kaum jemand verwenden, weil sich die Anwendung dann doch als relativ hakelig und undurchsichtig herausstellt. Vor allem in Online Matches ist das nahezu unmöglich, weil man dort überhaupt nicht die Zeit und Ruhe bekommt sich auf solche Manöver vorzubereiten. Aber dazu später mehr.

Allgemein kann man sagen, dass sich nicht wirklich viel am Gameplay geändert hat. Dieses Problem hab ich ja auch schon bei Fifa 20 bemängelt.

Hier eine neue Pass Finte, dort eine neue No-Touch Kontrolle und so weiter und so weiter…

Was man festhalten kann ist, dass sich PES um einiges langsamer und gemächlicher anfühlt als Fifa und das allerdings oft nicht zum Vorteil. Pass-Stafetten fühlen sich manchmal traumwandlerisch dräge an, sodass man sich doch einen Boost aus ‚Überraschungsball‘ wünscht. Bitte nicht falsch verstehen, dadurch ist das Spielgefühl, welches einem PES geben möchte, nicht zwangsläufig schlecht. Es ist aber auch so, dass das meiner Meinung nach auch nicht viel mit realistischem Fußball zu tun hat. Die Bewegungsabläufe wirken teilweise hölzern und nicht gerade reaktionsschnell. Was manche Kollegen immer als realistisches Spielgefühl mit toller Ballphysik anpreisen, fühlt sich für mich manchmal eher wie Altherren Fußball an. Wenn der Ball eine gefühlte Ewigkeit weit rollt und es sich anfühlt als ob wir auf einer Eisfläche spielen und deswegen ein einfach gespielter Pass nicht ankommt sondern ins Aus rollt, kann ich kein Fußballspiel erkennen, so wie ich es am Wochenende im TV sehe. Auch die Verzögerung zwischen Tasteneingabe und ausgeführter Aktion ist teilweise erschreckend langsam. Soll ich jetzt etwa schon vier Pässe vorausdenken damit ein flüssiges Aufbau- und Passspiel entstehen kann?

In diesem Punkt spielt sich Fifa viel schneller und dynamischer, weniger stiefmütterlich wie PES.

Man muss allerdings auch sehen, dass sich PES online völlig anders spielt als wenn man alleine dem Ball hinterher rennt.

Im Online Koop möchte nicht so richtig Freude aufkommen, gerade auch wegen oben genannter Defizite. Teilweise entsteht hier ein Chaos auf dem Feld, welches wirklich nicht mehr schön mit anzusehen ist. Vor allem der Tasteneingabe Lag verdirbt einem hier den Spielspaß. Es wirkt alles langsam und undynamisch. Natürlich hat man auch hier seine Momente aber leider viel zu selten. Auch das Zweikampfverhalten wirkt hier doch oft sehr dilettantisch und willkürlich mit teilweise doch sehr fragwürdigen Kollisionen.

Wenn man sich hier den Stempel eFootball selbst aufdruckt, muss doch noch einiges am Balancing überarbeitet werden.

Durch all diese Mängel, aber ich denke auch von Konami bewusst so gewollt, ist es natürlich schwieriger als in Fifa ein Tor zu erzielen. Hat man aber jegliche Hürde genommen, auch ohne Hilfe von klein Iniesta, fühlt es sich doch sehr befriedigend an, eingenetzt zu haben.

Vor allem, weil auch der KI gelegentlich ‚menschliche‘ Fehler passieren und es so sein kann, dass ein abgefälschter Schuss oder sogar Eigentore ihren Weg hinter die Torlinie finden.

Was mir noch negativ aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die KI so gut wie jeden Freistoß in der Nähe des Sechzehners direkt verwandelt; bitte patchen Konami, denn nicht jeder kann ein Iniesta sein! Mit dem Wissen, dass Konami von einem Ausnahmespieler beraten wurde, ist mir diese Sache noch unverständlicher und lässt mich kopfschüttelnd zurück.

Die Hand Gottes…oder doch lieber ein Lothar Matthäus ?

Fernab den Standard Spielmodi wie z.B. Versus, Pokal oder diversen Online Modi wie Koop, Divisionen oder Matchday finden wir den angeblichen Neustart der ‚Meister Liga‘.

Hier kann man sich seinen Lieblingsverein aussuchen und eine Trainerkarriere starten.

Man hat die Auswahl zwischen mehreren tatsächlich existierenden Trainern, wie z.B. Diego Maradona, Lothar Matthäus oder Roberto Carlos.

Das Übliche ist natürlich auch hier vorhanden, d.h. man kümmert sich um die Aufstellung, Taktik, Finanzen, Transfers. Anfangs werden mit der Vereinsführung die Saisonziele besprochen und man kann sich zwischen mehreren Optionen entscheiden. Setze ich mir die Meisterschaft als Ziel oder gehe ich es eher gemächlich an. Das kommt natürlich auch darauf an für welches Team man sich entschieden hat.

Das alles wird immer wieder mit kleinen Zwischensequenzen erzählt, die aber eher unspektakulär und nüchtern ausfallen. Alles wirkt doch sehr uninspiriert und steril. Selbst bei einer Kabinenansprache, die ja normalerweise emotional sein kann, droht gähnende Langeweile. Auch deshalb, weil auch hier wie in Fifa, mein Trainer keine Synchronisation erfahren hat. Konami was macht ihr eigentlich mit eurem Geld ??? Dieses könntet ihr auch mal in euer Menü Design stecken, weil dieses wirklich einfach nur grottig sch…lecht aussieht. So wenig Liebe zum Detail ist mir selten aufs Auge geklatscht worden. Habt ihr eure Kalender noch auf 1995 gestellt ???

Auch die nichtssagenden und belanglosen Pressekonferenzen hätten ruhig interessanter ausfallen dürfen, weil mehr als Phrasen werden dort nicht gedroschen…fünf Euro ins Phrasenschwein bitte !

Positiv zu erwähnen ist die stufenweise Vorbereitung auf Derbys.

Von den Journalisten werden einem Tage davor schon spezifische Fragen gestellt, im Spiel selbst dann, sind die Fans und die Gegner KI viel emotionaler und verbissener.

Das nenne ich mal Derby Atmosphäre! Ebenfalls enthalten in manchen Stadien ist Pyrotechnik. OK, da kann man geteilter Meinung sein, für mich gehört das aber einfach zum emotionalen und leidenschaftlichen Fußball dazu.

Werde zur…Witzfigur

Kommen wir nun noch zum ‚Werde zur Legende‘ Modus indem ihr mit eurem selbst erstelltem Spieler Avatar eine 20!jährige Laufbahn starten könnt. Über das Menü Design werde ich mich jetzt nicht nochmal auslassen, es ist einfach zu erbärmlich.

Wie leider eigentlich der gesamte Modus.

Ich möchte euch die Unsinnigkeit dieses Modus anhand von einem Beispiel erklären.

Gestartet habe ich meine Karriere in der Serie A bei Cagliari Calcio, einem eher durchschnittlichem bis schlechtem Team. Trotzdem hab ich es in meinem ersten Jahr gleich zur Meisterschaft! geführt, wurde Torschützenkönig, Bester Spieler der Liga, in die Weltauswahl berufen und Nationalspieler. 

Als Krönung des Ganzen wurde ich sogar noch zu Europas Fußballer des Jahres gewählt!!!

Dann dachte ich mir ‚Ok, jetzt bin ich eigentlich bereit um es bei einem Topklub zu probieren‘. Pustekuchen..Satz mit X das war wohl nix.

Aufgrund meiner Saisonleistungen hätte ich eigentlich damit gerechnet, dass jetzt massenhaft Transferangebote ins Haus flattern…kein einziges erreichte mein Postfach!

Also wurde ich selbst tätig…auch das ohne Ergebnis.

Jeder Verein erteilte mir eine Absage, dass man momentan nicht an mir interessiert sei.

Nichteinmal ein Verein aus der schottischen oder portugiesischen Liga hatte Interesse an einem deutschen Nationalspieler und Europas Fußballer des Jahres!!! Also musste ich die Vertragsverlängerung akzeptieren und dümpele nun weiter bei Cagliari herum.

Das ist für mich ein absolut unrealistischer und dummer Unsinn!!

Hinzu kommt dann auch noch, dass mein Spieler durch die Mehrbelastung der internationalen Spiele, neuerdings immer mit halber Ausdauer ins Spiel geht, obwohl ich meine Fokuspunkte im Trainingsmenü (übrigens auch ein absolut veralteter Quatsch) so aufgeteilt habe, dass genau dort überwiegend der Fokus liegt, in einer guten Fitness und Ausdauer. Motivation im Keller…

Noch ein Dorn im Auge sind mir die simulierten Spiele.

Warum verliert der italienische Meister nun jedes Spiel und kämpft gegen den Abstieg???

Durch all diese Punkte ist mir die Lust an diesem Modus gehörig vergangen.

Konami, steckt mehr Liebe und Passion in die Modi in denen es nicht um Echtgeldtransaktionen geht anstatt auf euren Hintern zu sitzen und eure myClub Millionen zu zählen, weil das was ihr mit ‚Meister Liga‘ und ‚Werde zur Legende‘ abgeliefert habt, ist teilweise eine Frechheit und sein Geld nicht wert!!!

Fazit

Neuer Name, veraltetes Spiel. Mehr kann man dazu eigentlich fast garnicht sagen.

Mag sein, dass Konami grafisch den Vorteil gegenüber Fifa hat, was aber das teilweise stiefmütterliche Gameplay, Pseudo Veränderungen, veraltetes und grauenhaftes Menü Design- und Führung sowie die Unsinnigkeiten in Karriere- sowie im Werde zur Legende Modus wieder zunichte machen.

Ich kann auch nur an Konami appellieren, sowie ich es auch an EA getan habe, nehmt euch ein paar Jährchen Auszeit, arbeitet grundlegend an eurem Gameplay und vorallem! veralteten Modi. Nehmt Abstand von dieser unsäglichen Pay2Win Politik und findet zurück zu euren Wurzeln. Wir alle wollen endlich wieder ein Fußball Game bekommen, welches uns in die Faszination dieser Sportart eintauchen  lässt und nicht jedes Jahr ein lieblos dahinprogrammiertes Spiel welches null Schritte nach vorne macht aber jedes Jahr einen zurück.

GamersChoice Wertung

Getestet: eFootball PES 2020

Das ist es: Der neuste Teil der PES Reihe mit neuem Namenszusatz!

  • Handlung
  • Grafik
  • Sound
  • Gameplay
  • Motivation
  • Multiplayer
2.7

Fazit

Neuer Name, veraltetes Spiel. Mehr kann man dazu eigentlich fast garnicht sagen.

Pros

  • Grafik
  • Juventus und Südamerika Lizenzpaket
  • Lernkurve im Gameplay
  • gutes Gefühl nach erfolgreichem Torabschluß 

Cons

  • grauenhafte Menüs
  • geringe Vielfalt an Modi
  • weniger Lizenzen
  • Pay2Win Politik
  • schlecht ausgearbeitete Karrieremodi
Über Christian Forster 3 Artikel
Meinen ersten Kontakt mit Videospielen hatte ich auf dem GameBoy mit Tetris. Danach wurde meine Leidenschaft für Games immer größer und vielfältiger! Heute ist kein Genre mehr vor mir sicher. Vorallem Assassin's Creed, FIFA, Battlefield, Titanfall und Battle Royale Games, sowie Koop Games, wie The Division und Ghost Recon Wildlands, zählen zu meinen Favoriten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.