God of War Ragnarök “Hinter den Kulissen”-Videoserie beleuchtet die Entstehung des Soundtracks in neuer Episode

Die aktuellste Episode der “Hinter den Kulissen”-Serie rund um den Entstehungsprozess von God of War Ragnarök beleuchtet die Entstehung des Soundtracks. Nachdem die vergangenen Episoden sich mit den Themen rund um die Geschichte, das Kampfsystem, die Charaktere oder Barrierefreiheit beschäftigten, gibt das Team des Santa Monica Studios im neuen Video einen Einblick in die Entstehung der emotionalen Musikerfahrung für die Spieler. 

Die herausfordernden Bedingungen während des Entstehungsprozesses sorgten dafür, dass die Orchester in London und Island vom technischen Team aus Los Angeles heraus koordiniert werden mussten. 

Betrachtet werden so zum Beispiel die Melodien und musikalischen Themen für Atreus, der erstmalig im Vergleich zum vorangegangenen Teil aus 2018 ein eigenes musikalisches Thema bekam. Hier wurden Originalinstrumente wie die Nickelharpa und die Hardangerfiedel verwendet, um für einen charakteristischen nordischen Klang zu sorgen. 

Auch die Komposition von Angrbodas Melodie wird näher betrachtet, die sich zwar durch die Verbindung der beiden Charaktere an das Thema von Atreus anlehnt, jedoch mit etwas sanfteren Tönen. Auch hier wurden mit Hackbrettern und Holzflöten weitere charismatische Instrumente verwendet.

Weitere Informationen zu diesem und den weiteren Teilen der Reihe bietet der PlayStation.Blog. ​ ​ ​ 

Über Alexander Wittek 2378 Artikel
2012 habe ich es mir zur Aufgabe gemacht meine vielseitigen Erfahrungen nicht nur für mich zu behalten sondern mit euch - den Gamern - zu teilen! Ich spiele seit ich denken kann! Kein Spiel ist vor mir sicher, am liebsten sind mir RPG und Shooter, wie z.B. Destiny, CoD, BF, Mass Effect, Dark Souls, aber auch FIFA und andere Multiplayer-Games halten mich stets bei Laune!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.