Sacred 3 angespielt

Sacred 3
von: Deepsilver/Keen Games
Plattform: PS3, XBox 360, PC
Release Date: 01.08.2014

6 Jahre ist es bereits her das Sacred 2 veröffentlicht wurde, damals so wie heute habe ich es mir direkt zum Verkaufsstart geholt. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, das Spiel hatte eine tolle Grafik, eine gute Story und einen COOP Modus. Allerdings auch Bugs ohne Ende, es dauerte etliche Monate und viele Patches bis es halbwegs spielbar wurde.

Solche Probleme konnte ich bei den ersten 4h Sacred 3 nicht feststellen. Aber verdient das Spiel noch den Namen Sacred?! NEIN, definitiv nicht! Sacred 3 hat mit den Sacred Teilen 1 & 2 so gut wie nichts mehr zu tun. Ich mein klar, es spielt sich noch immer alles in Ancaria ab und die Story wird weitergeführt, aber das Gameplay erinnert dann doch eher an DMC (Devil May Cry) als an ein Sacred 2 oder gar Diablo! Also ganz anders als erwartet!

RESTART … verwerfen wir mal die Erwartungen zu Sacred 3 und betrachten es als vollkommen neues Spiel. Weg vom Action Rollenspiel, hin zu einem reinen Hack and Slay, Beat ‚em up Game!

Dann starten wir mal ins Game. Zuerst, wie so oft, müsst ihr euren Charakter wählen. Hier könnt ihr zwischen den folgenden Klassen wählen:

  • Marak the Safiri Krieger
    Er ist immer in der Front zu finden und nutzt die Kraft der Sonne um seine Kameraden zu schützen und die Gegner in die Flucht zu schlagen.
  • Vajra der Khukuri Bogenschütze
    Ein trickreicher Distanzkämpfer, der mit seinen vielfältigen Techniken die Gegner zurückhält.
  • Claire die Seraphim Paladin
    Wie auch schon in den letzten Teilen ein göttliches, engelsähnliches Wesen, welches mit der Macht des Himmels ihre Gegner vernichtet.
  • Alithea die ancarianische Lanzenträgerin
    Sie ist eine Expertin mit der Stabwaffe und nutzt die Macht der Erde.
  • Kython der Malakhim Assassine
    Ein Krieger der mit Schatten und Blutmagie die Gegner vernichtet, nicht selten verwendet er seine eigenen Lebenskraft für mächtige Attacken.

Ich habe mich für Kython entschieden, da er mich sehr an Dante von Devil May Cry erinnert. Anschließend entscheidet ihr euch noch in welchem Schwierigkeitsgrad (Warrior, Champion, Legend) ihr das Spiel bestreiten möchtet und los geht es! Ja richtig, ihr könnt die Charaktere nicht weiter anpassen, also nichts wie rein ins Game!

In hübsch gezeichneten Grafiken wird uns erzählt das Zane, Herrscher über das Ashen Empire, das Artefakt „Herz von Ancaria“ stehlen möchte und wir es mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern müssen. Wir, sind die zuvor erwähnten Helden und Aria, das erste Kind von unsterblichen Eltern und die stärkste Telepathin in Ancaria. Unsere erste Schlacht startet im Tempel Bezirk in der Stadt Halios, die gerade vom Feldherr Karr Tel belagert wird. Wie zuvor erwähnt versucht Karr Tal, Diener von Zane das Herz von Ancaria zu stehlen und wir versuchen dies zu verhindern. Ob es uns bzw. euch gelingt lasse ich an dieser Stelle mal offen, will euch ja den Spaß am Spielen nicht verderben.

Kommen wir zur Steuerung. Das Spiel wurde für PC, xBox 360 und PS3 entwickelt und so könnt ihr euch schon denken, das es für die Steuerung mit Controller optimiert wurde. Die Steuerung ist daher sehr einfach gehalten. Hauptsächlich benötigt ihr nur WASD für die Fortbewegung und die Maus um anzugreifen und um Potions einzuwerfen. Dann gibt es noch 2 Spezialkräfte die ihr mit 1 und 2 einsetzen könnt, mit E könnt ihr Gegner greifen und werfen, mit F könnt ihr sie finishen und mit der Leertaste blockt ihr. Das war es auch schon an benötigten Tasten, zumindest in den ersten 4h Gameplay die ich bereits hinter mir habe. Mehr braucht es aber auch nicht um durch die sehr linearen Welten zu navigieren.

Wer in dem Game auf Item Jagd hofft und gerne Legendaries sammelt wird hier enttäuscht. Es droppen weder Waffen, Rüstungen oder Potions. Einzig Gold, Healthkugeln und Energiekugeln werden von vernichteten Gegnern hinterlassen. Auch hier wieder eher mit DMC zu vergleichen anstatt mit Sacred 2. Auch einen herkömmlichen Skillbaum gibt es nicht. Mit eurem Level schaltet ihr Fähigkeiten frei, die ihr dann mit dem gesammelten Gold erwerben könnt. Sehr umfangreich ist das Skillset allerdings nicht.

Grafisch ist das Spiel nett anzusehen. Wie bereits erwähnt sind die Zwischensequenzen gezeichnet, hier wäre eine schöne animierte Szene schöner gewesen. Die Welten sind liebevoll designt und machen Spaß. Bei den Charakteren und Spezialfähigkeiten habe ich mir aber um einiges mehr erwartet, hier fehlen mir Details. Vor allem der Charakter sieht mir viel zu starr aus. Der Sound vom Game ist OK und mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen.

Beim Multiplayer war ich positiv überrascht! Man kann zu jeder Zeit von einem auf Mehrspieler umsteigen und umgekehrt. Das funktioniert alles sehr einfach und flüssig. Besonders gut finde ich das ein lokaler Mitspieler einen Gast Charakter bekommt der in etwa dem Level meines Charakters entspricht. Das gemeinsame Gegner Metzeln macht enorm Spaß und ist meiner Meinung nach auch das Highlight des Games.

Fazit

Für alle die auf einen Sacred 2 Nachfolger gehofft haben, finger weg von diesem Game! Eure Erwartungen werden mit Sicherheit enttäuscht! Für alle anderen, die Spaß an Hack and Slay, Beat ‚em up Games haben, ist Sacred 3 ein willkommener neuer Titel, der euch für etliche Stunden unterhält. Ich persönlich war zu Beginn sehr enttäuscht und hab das Spiel nach den ersten 10 Minuten gleich wieder geschlossen. Einen Tag später habe ich es mir dann erneut angesehen und es aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Nämlich nicht als einen Sacred Nachfolger sondern als ein vollkommen neues Game, welches zufällig die Story von Sacred 2 weiterführt. Mit dieser Einstellung ging es dann schon deutlich besser und so hat es auch begonnen Spaß zu machen. Vor allem der lokale Multiplayer Modus macht Freude und so werde ich gemeinsam mit Freunden das Spiel durchspielen!

Screenshots

Let’s Play Sacred 3

GamersChoice Wertung
  • Story
  • Grafik
  • Sound
  • Gameplay
  • Multiplayer
3.6

Fazit

Für alle, die Spaß an Hack and Slay, Beat ‚em up Games haben, ist Sacred 3 ein willkommener neuer Titel, der euch für etliche Stunden unterhält.

Über Alexander Wittek 24 Artikel
Ich bin ein Gaming - Nerd! Spiele seit dem ich laufen kann und besonders gerne online mit Freunden! Vor ein paar Jahren hatte ich die Idee zu diesem Blog und hier sind wir nun :). Wenn ihr mehr wissen wollt schreibt mir einfach!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.