APEX Legends Champions Edition – Test

Publisher: EA Games
Release Date: 09.11.2020
Plattformen: PS4, PS5, XBox One, Xbox Series X, PC

Die siebte Season von Apex Legends ist seit dem 5. November aktiv und bringt einige Neuerungen, dabei auch eine Veröffentlichung auf Steam. Ich habe mich samt Champion Edition, pünktlich zum Start, auf der neuen Map umgesehen und einige Matches auf der PS4 ausgetragen. Ob mich das Battle Royale Game immer noch fesselt? Finden wir es heraus!

Neue Legende auf neuer Map

Wie gewohnt bringt die neue Season auch eine neue spielbare Figur mit. Die Lady hört auf den Namen Horizon und muss wie gewohnt mal zuerst gekauft werden. Es handelt sich um eine Wissenschaftlerin, die es versteht, die Schwerkraft zu ihren Gunsten zu manipulieren. Ich wurde sehr oft von ihrem Ultimate angezogen und festgehalten. Taktisch gut platziert, wirkt das Schwarze Loch von Horizon fast schon etwas overpowered. Folgende Fähigkeiten bringt die Legende mit:

  • Passiv: Raumspaziergang – Horizon lässt sich in der Luft deutlich flexibler steuern als andere Legenden.
  • Taktisch: Gravitationslift – Horizon befördert sich und ihre Teamkollegen in die Luft und kann diese anschließend wegschubsen.
  • Ultimativ: Schwarzes Loch – Horizon erschafft ein Schwarzes Loch, welches alle Feinde in dessen Nähe anzieht und festhält.

Als Gegner ist sie sehr nervig, aber selbst übernehme ich mittlerweile gerne die Kontrolle. Persönlich ist für mich gerade das Passiv extrem hilfreich. Mit einem guten Team kann das Schwarze Loch dann so gut platziert werden, dass eure Kollegen nur noch abstauben müssen. Den taktischen Skill nutze ich häufig zum Rückzug oder zur besseren Positionierung.

Welcome to Olympus

Den Aufstieg auf die neue Map seht ihr entweder im Einleitungsvideo oder im Releasetrailer. Die Wolkenstadt befindet sich auf dem Planeten Psamanthe und bietet den Spielern einiges an Abwechslung. Im Vergleich zu Season 6 wirkt die Umgebung sehr bunt und verspielt. Von Häuserkämpfen bis hin zu offenen Gefechten auf einer ebenen Fläche hat Respawn an alles gedacht. Toller Job!

So schön Olympus auch ist, so viele Möglichkeiten existieren aber auch von der Map zu fallen. Und das ohne einen gegnerischen Kontakt gehabt zu haben. In den ersten Matches bin ich tatsächlich hin und wieder runtergefallen. Da reicht ein Schritt oder eine hektische Bewegung beim Ausweichen. Das wird sich allerdings geben sobald man bessere Kenntnis der Karte hat.

Hello Trident

Jawohl, mit Season 7 führt Apex Legends ein erstes Fahrzeug ein, welches schwebt und an einigen Stellen auf Olympus zugänglich ist. Einfach einsteigen und losbrettern. Eure Mitspieler können, dürfen und sollen sogar noch ihre Fähigkeiten einsetzen. Beifahrer sind also immer willkommen. Mit dem Trident lässt sich die Map sehr schnell überqueren, allerdings hören und sehen es Feinde immer und fangen in der Regel auch umgehend an auf euch zu feuern. Da das Aussteigen verhältnismäßig lange dauert, wurde mir das Fahrzeug auch schon öfter zum Verhängnis.

Auch in diesem Punkt wird man mit steigender Erfahrung besser klarkommen. Spaß macht es allemal, über eigens angelegte Sprungschanzen zu boosten. Passt aber auf, denn ich wurde mehr als einmal vom Trident durch den Boden geglitcht und steckte fest, nachdem er auf mir gelandet war. Da muss Respawn noch entsprechend patchen.

Endlich auf Steam

Mit dem aktuellen Update ist Apex Legends endlich auch auf Steam verfügbar. Zum Zocken wird aber dennoch der EA-Account vorausgesetzt. Das sorgt allerdings auch dafür, dass euer Spielstand synchronisiert wird (Cross-Progression). Steam-User erhalten für die Migration momentan drei Waffenanhänger (Charms). Beeilt euch aber, denn diese Aktion ist zeitlich begrenzt.

Battle Pass eher mau

Den neuen Pass würde ich eher als „okay“ beschreiben. Mir gefallen die verfügbaren Skins sehr gut und ich freue mich schon, diese freizuschalten. Gefühlt wirkt die Season bzw. der Progress am Pass etwas „zäh“. Ich komme nicht richtig bzw. nur sehr langsam voran. Der Preis liegt wieder bei 950 Apex Coins, was rund 10€ entspricht.

Neben den Apex-Packs, EP-Boosts und Skins gibt es auch drei Highlights:

  • Stufe 25: Legendärer Skin »Hochklassig« für Wraith
  • Stufe 50: Legendärer Skin »Wegworfmode« für Octane
  • Stufe 100: Reaktive R99 »Topaktuell«

GhostReaper Represent

Apex Legends hat noch ein weiteres, potentiell interessantes, Feature eingebaut. Wir dürfen nun Clubs gründen oder nur beitreten, um schneller regelmäßige Mitspieler zu finden. Ob das langfristig funktioniert, werden wir sehen. Haltet einfach mal Ausschau nach „GhostReaper“!

Grundsätzlich sucht ihr nach Mitspielern, die ähnliche oder gleiche Interessen haben. Dazu gebt ihr eure entsprechend an und sucht. In Theorie lassen sich so Matches leichter gewinnen, weil man in einem „festen“ Squad zum einen im Voicechat aktiv ist und zum anderen durch die Absprachen taktischer zockt.

Champions Edition

Eingangs hatte ich die Edition erwähnt, mit der ich in die siebte Season gestartet bin. Grundsätzlich ist Apex Legends ein F2P-Titel und wird es wohl auch bleiben. Für 39,99€ gibt es jetzt die „Champion Edition“. Sie ist vollgepackt mit allem, was man zum Einstieg braucht: Da alle Charaktere bis Saison 7 sofort freigeschaltet werden, kannst du von Anfang an mit der Legende spielen, die am besten zu deinem Stil passt. Zudem gibt es sieben exklusive legendäre Objekte: den Wraith-Skin „Auferstandene Königin“, den Revenant-Skin „Falscher Ritter“, den Crypto-Skin „Geheiligter Geist“, den Triple-Take-Skin „Fluch der Erweckten“, den Flatline-Skin „Lanzentöter“, den Sentinel-Skin „Mythos in Jade“ und den Waffen-Talisman „Kaiserin Nessy XIV“. Obendrauf gibts 1.000 Apex-Münzen (regulär 10 Euro wert). 

Fazit

Insgesamt gefällt mir die neue Season ganz gut. Zum Start hatte man wohl Probleme, die Server stabil zu halten. Ich hatte häufige Verbindungsprobleme und Gegner, die so hart gelaggt haben, dass ich sie nicht treffen konnte und im nächsten Moment tot am Boden lag. Tatsächlich spürt man von Abend zu Abend eine Verbesserung. Da scheint sich hinter den Kulissen viel zu tun.

Horizon finde ich auch mal wieder super, denn die letzten Neuzugänge haben mir persönlich nicht so zugesagt. Das muss aber jeder für sich entscheiden.

Nachdem ich in jeder Season mal reinschaue und mehr oder weniger aktiv spiele, kann ich sagen, dass die Siebte in Summe so interessant ausgefallen ist, dass ich dran bleiben werde. Wir sehen uns auf Olympus!

GamersChoice Wertung

Getestet: APEX Legends Champions Edition

Das ist es: Einer der besten Battle-Royal Shooter am Markt!

  • Handlung
  • Grafik
  • Sound
  • Gameplay
  • Motivation
  • Multiplayer
4.5

Fazit

Season 7 macht richtig Laune und mit der Champion Edition kann man sofort gut loslegen und die Vielfalt genießen!

Über Alexander Wittek 1161 Artikel
2012 habe ich es mir zur Aufgabe gemacht meine vielseitigen Erfahrungen nicht nur für mich zu behalten sondern mit euch - den Gamern - zu teilen! Ich spiele seit ich denken kann! Kein Spiel ist vor mir sicher, am liebsten sind mir RPG und Shooter, wie z.B. Destiny, CoD, BF, Mass Effect, Dark Souls, aber auch FIFA und andere Multiplayer-Games halten mich stets bei Laune!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.